FeNO bzw. FENO ist die Abkürzung für "Fraktioniertes exhaliertes Stickstoffmonoxid - NO". Es wird als Biomarker zur Diagnose und Verlaufskontrolle des Asthma bronchiale und in einigen Fällen bei COPD eingesetzt. FeNO (Stickoxid) wird in den tiefen Atemwegen freigesetzt, wenn dort Entzündungsprozesse (Typ-2-Inflammation) ablaufen. Vor allem bei Asthma ist dieser Vorgang ausgeprägt nachweisbar.

Ist Asthma sehr aktiv und behandlungsbedürftig, liegen die Werte sehr hoch. Gelingt es, die Entzündung zu bremsen und Asthma nachhaltig zu vermindern, so sinken die Werte messbar ab. Die FeNO-Messung bietet also eine sehr gute Möglichkeit, die Therapie z. B. mit inhalativem Kortison eng an den tatsächlichen Bedarf anzupassen. Für eine schonende Langzeittherapie ist das ein guter Biomarker.

Die Entzündung beim Asthma treibt die Erkrankung voran und führt zu immer stärkeren und dauerhafteren Schäden an den Bronchien. Durch Schleimlöser, Hustenmittel oder auch bronchienerweiternde Medikamente lässt sich dies nicht beeinflussen. Entzündungshemmende Medikamente hingegen wie beispielsweise inhalative Kortisonmedikamente wirken gut, werden aber von vielen Patienten mit Bedenken und oft zu kurz und zu niedrig dosiert eingesetzt. Die FeNO-Messung bietet in der Asthmatherapie die Möglichkeit, den Grad der Entzündung durch einen einfachen Atemtest zu bestimmen. Damit kann die entzündungshemmende Therapie wesentlich präziser geplant und durchgeführt werden.

Mit FeNO können Patienten auch bei COPD identifiziert werden, die eine Typ-2-Inflammation der Atemwege haben und somit mit höherer Wahrscheinlichkeit auf ein ICS ansprechen. Generell gilt, ein höherer FeNO-Wert bedeutet ein besseres Ansprechen auf eine ICS-Therapie. Die Messung von Stickoxid in der Ausatemluft (Exhalat) von Asthma-Patienten ist eine schnelle und kosteneffiziente Methode, um den Nutzen inhalativer Kortikosteroiden (ICS) einzuschätzen.

Die FeNO – Messung ist derzeit noch keine Kassenleistung. Die Messung kostet bei uns 22,00 Euro. Die privaten Kassenversicherungen erstatten die FeNO-Messung nach der geltenden Gebührenordnung für Ärzte mit 35,77 Euro (GOÄ Ziffer 617).

Vorbereitung für die Messung
Wenn eine FeNO-Messung geplant ist, sollten Sie eine oder zwei Stunden vor der Untersuchung keine nitratreichen Nahrungsmittel (z.B. Rucola, Spinat, Salat) essen und sich mindestens eine Stunde vor der Messung nicht mehr schwer körperlich belasten (kein Sport, keine Sauna). Die FeNO-Messung wird vor der Lungenfunktionsprüfung durchgeführt.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.